Rundballenpresse Krone

  • Hallo zusammen,

    nachdem meine "neue"gebrauchte Krone V 150 xc die ersten Siloballen gepresst hat tauchen auch erste fragen auf.


    Die erste schwierigkeit bestand darin dass ich mit dem Terminal nicht ganz klar gekommen bin da es in der Anleitung gefehlt hat bin ich in der Mediathek auf die richtige gestossen.

    Da muss ich mich nochmal einarbeiten.


    Jetzt hab ich aber noch ne frage.

    Es betrifft die Höhe des Pressdruckes der ja einstellbar ist und laut Anleitung zwischen 50 und 200 bar liegen soll.

    Im moment sind die Siloballen noch dran,später dann Heu und auch Stroh.

    Soll jeweils der Druck konstant beibehalten werden ,oder je nach verhältnisse dosiert leicht verändert sein ?

    Z.B. bei feuchtem oder trockenener Silage,und auch je nach feuchtegrad von Heu und Stroh.


    Kann mir jemand dazu was sagen ?


    vielen dank schon im voraus

    MfG Autoquad

  • vor allem kommt es aufs Futter an!

    Silage so fest wie möglich und schnellstmöglich einstretchen. Verdichtung ist alles- genau wie wenn du nen Haufen fährst. Je länger der Ballen dann ungewickelt liegt, umso mehr Sauerstoff dringt dann wieder in den Ballen ein.

    Wenn das heu trocken ist, presse ich auch da bei 200bar.

    Bei Stroh das gleiche.

    Da Lagerraum teuer ist, drehe ich den Druck nur runter, wenn das Material klamm ist.

    Wenn es sehr trocken wird, sammelt sich gerne Staub unter den Walzen der Bindung und im Zuführschlitz in der Presskammer- geh auf Nummer sicher und reinige dort regelmäßig! Nichts ist ärgerlicher als wenn du nicht binden kannst!

  • Dieses Thema enthält 81 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!