Beiträge von Autoquad

    Da braucht es eher eine Sirene.


    Der Schlepper hat doch eine Drehzahl Anzeige oder kann der Rentner diese nicht ablesen ?


    Leg nen Klotz unters Gaspedal 🤗

    ob es an deiner Gabel liegt solltest ja selber feststellen können.

    Wird der lader aktuell noch gebaut ?

    Dann schau in die technischen Daten im Prospekt rein.


    Mein Stoll f30 ist soviel ich in Erinnerung habe mit 4,25 m im Drehpunkt der Geräte Aufnahme angegeben. Das reicht gerade für den 6. quaderballen mit je 0,7 m hoch.

    Die rundballen staple ich mit der ballenzange und da reicht es auch gut für den 4. ballen.

    Höher staple ich eh nicht ,muss man nur höllisch aufpassen dass der ganze plunder nicht umfällt.

    Beim mir kommt das nach 2000-3000 Stunden neu rein.

    Ich halte eher die Vermischung mit fremdöl für Problematisch.

    Wenn das Alter ein Problem wäre hätten die in der Werkstatt vermutlich nur damit zu tun allen die Bremsen zu machen.

    Sehe es wie mein Vorposter.:GE

    Sieht so aus als dass der schlepper vom Düngen ziemlich angerostet ist im Heck.

    Möglicherweise war er sogar im Winterdienst einsatz.


    Ich rate von den 00 ern eher ab da diese die Wendeschaltung nicht am Lenkrad haben sondern auf der rechten Konsole.

    Das heisst du musst ständig umgreifen bei der Arbeit mit dem Frontlader.

    Warte auf den neuen 6M!


    BG Meki

    Der dürfte einiges teurer sein mit derselben Ausstattung.


    Zur frage selber,kommt darauf an was der Schlepper beim Einsatz alles machen muss.

    Bei der einen Arbeit stelle ich es etwas mühselig vor sich durch sämtliiche Gänge zu schalten wenn die hälfte reichen würde,transport zum Beispiel.


    Manchmal ist es ein grosser vorteil wenn viele abstufungen zur verfügung stehen.

    Irgendwie verstehe ich den sinn nicht dahinter.

    Was bringt das John Deere wenn sie weniger A- Händler haben ?


    Meine Werkstatt ist ohnehin B -Händler und muss die Maschinen über einen anderen beziehen.

    Von daher wird es keine grosse Veränderung geben ,hoffe ich zumindest mal.

    Heute wollte ich nach der letzten Fahrt am Samstag wieder den Bulldog starten ....und wieder nicht angesprungen. Glaube mittlerweile echt das der irgendwo Strom zieht.


    Das einzige wo ich mir vorstellen könnte ist, das das Radio evtl. Strom zieht, da ich das dieses Jahr einbauen gelassen habe. Aber ob das so ist?


    Werde im Januar das mit der Werkstatt besprechen.

    Kann man ziemlich einfach testen indem die Batterie abgeklemmt wird.


    Ist ja schon seltsam dass es genau um den gefrierpunkt anfängt mit den problemen.


    Ich habe auch kühlwasser vorwärmer eingebaut und benutze den auch meistens bei minus graden.Wenn es nicht sehr kalt ist reicht ne knappe stunde ,ansonsten anderthalb bis zwei stunden.

    Wenn man eine Batterie zwei jahre länger nutzen kann dürften die Stromkosten schon verdient sein,so viel anschlusswert haben diese heizer garnicht.

    Beim Verschleiß der Bolzen und Augen am frontlader bringt der Dämpfer wohl eher eine Verschlimmerung. Da ist der frontlader ja noch mehr in Bewegung.


    Ich habe die Dämpfung dran , leider ist inzwischen die Membrane kaputt und somit das ganze wirkungslos.

    Es bringt einen erheblichen Komfort beim fahren und gibt dem Traktor gefühlt eine vorderachs Federung, insbesondere bei schlechten Feldwegen.

    Darüber hinaus schont es die Vorderachse sehr und vermutlich auch die Reifen.

    Abgeschaltet habe ich das so gut wie nie. Kam nach einer Eingewöhnungsphase sehr gut zurecht damit.

    Werd jetzt dann auch schauen dass das wieder funktioniert .

    Ich will jetzt auch keine Schadenfreude aufkommen lassen aber aus diesen Gründen hänge ich an meinem 6120 SE immer mehr.


    Leider ist der stundenzähler im Frühjahr schon eigentlich 5 stellig.


    wenn ich bei jd einen Wunsch frei hätte wäre es dass diese wieder neu produziert werden.

    Zu deinem Vorhaben direkt kann ich nichts beisteuern.


    Was ich aber zu bedenken gebe ist dass man die vorratsleitung nicht einfach so anzapfen darf.


    Wenn im Bereich der Hupe luftverlust Auftritt muss gewährleistet sein dass das bremssystem trotzdem aufrecht erhalten wird.

    Da verlierst sehr schnell die Betriebserlaubnis.

    Ich habe so einen ähnlichen Fall.

    Bei meinem 6120 wurde vor gefühlten ( geschätzt ) 6 Jahren die Kopfdichtung erneuert.


    Danach hatte ich ein extrem schlechtes Kaltstart verhalten.

    Bei 0 grad nur noch mit vorglühen starten möglich da der Anlasser nur noch sehr langsam drehte.

    Bei tieferen Temperaturen nur noch starten nach vorherigem aufheizendes Kühlwasser möglich.

    Auch eine neue Batterie brachte keine Besserung. Anlasser habe ich ausgeschlossen als Ursache.


    Letztens bei -5 grad vergessen vorzuheizen. Also vorglühen und probieren zu starten. Zu meiner großen Überraschung ist er problemlos angesprungen wie zu früheren Zeiten.


    Und warum auf einmal wieder ? - ich hab keine Erklärung dafür 🤔

    Starthilfe gab es keine, zumindest bei mir.

    Bin mir ohnehin nicht sicher ob das die Werkstatt verbockt hat. Ich hatte ja nur ganz kurz paar mal das Anschlusskabel an der Batterie dran gehalten und gemerkt dass da was nicht stimmt.

    Hatte das auch gesagt dass vermutlich ein Kurzschluss vorliegt als das Fahrzeug abgeholt wurde.

    Hi,

    Also ich muss gestehen das ich gerade etwas auf dem Schlauch stehe was wann wirklich passiert ist bzw. Was nun kaputt ist.

    durch falsches anschließen des Dauer Ladegerätes also plus vom Ladegerät an minus der Batterie soll sich die Batterie falsch aufgeladen und letztendlich plus und Minuspol vertauscht haben.

    Dadurch ist ein massekabel fast durchgebrannt ,also kaputt,und eine diodenplatte zerstört worden

    Bei meinem silokamm ist es ähnlich.

    Ich wüsste allerdings nicht wohin mit den Füßen wenn der Sitz weiter zum drehen wäre.

    Ich knie dann immer auf den Sitz. Ist nicht all zu bequem aber paar Minuten geht es wenn der Rücken nicht zu sehr weh tut.