Beiträge von franky135

Den JD-Technik-Treff immer dabei dank der Handy APP WSC-Connect.

Weitere Informationen findest du hier:

WSC-Connect Handy APP

    jaja Fendt das große Wunder- aussen Blech und innen Plunder;)

    Mein Nachbar hat nen 308er von 1984. Mit dem hat er die ersten 8 Jahre im Lohn Silo gefahren und in dem wurde schon 7x die Turbomatik überholt.

    Auch wenn die Kupplung beim Fendt wohl länger hält- beim Hirsch kommt die Kraft wenigstens am Boden an!

    der dreht fast auf der Stelle! Wendiger sind nur Hinterradschlepper!

    Der Multikuppler lohnt sich in meinen Augen nur, wenn du den Frontlader oft an oder abbaust. Ich hab am 2250 auch keinen, weil das vielleicht 5x im Jahr passiert. Komfort bringt er allemal...

    wackel mal an den vorderrädern um die Achsschenkellager zu testen. Achte auf die gussteile der kotflügel- die brechen gerne.

    Ganz wichtig ist, ob öl in den Planetengetrieben ist.

    Wenn du Ackerschiene oder Frontlader hebst oder die Lenkung drehst, sollte es bei Standgas keine Vibrationen geben.

    kommt erst im Sommer. Jetzt brauch ich ihn im Stall.

    Bei 7000 Stunden wurde sie das erste mal gemacht. Hat die Werkstatt bei mir auf dem Hof gemacht an einem Tag für nicht mal 1700Euro inklusive

    ich mag Stoll nicht. Davon mal abgesehen, ist es ein Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass der Frontlader bestimmt seine 8000,- Euro kostet plus Montage. Die Reifen sehen auch recht neu aus.

    16.9.34 und 13.6.24 schätze ich?

    Schau nach wie die Batteriekästen von innen aussehen- die rosten gerne. Und achte auf die Türen. Die gehen sehr weit auf, sodass die Scharniere gerne brechen oder die Tür sich verzieht und schlecht schliesst.

    es kümmert doch auch keinen, wenn der Zähler defekt ist und nicht zählt. Oder es wurde mal ein neuer eingebaut- wie bei meinem 2030. Der hat jetzt auch erst 300Stunden auf der Uhr mit 42Jahren :P

    naja- man sollte sich auch immer vor Augen führen, dass der 2140 wohl 35 Jahre alt ist. Das der nicht mehr taufrisch und ohne Wehwehchen ist, weiß wohl jeder- zumal ja auch niemand weiß, wie gewissenhaft der oder die Vorbesitzer es mit Pflege und Wartung genommen haben.

    Wenn es dich aber beruhigt, ich hab mir 2017 nen 2030 gekauft. Das ist genau so ein Fall wie deiner...

    eure Probleme mit Trelleborg kann ich echt nicht nachvollziehen. Ist bei mir jetzt der dritte Schlepper mit Trelleborg. Laufen super auf der Strasse und im Grünland und auch beim ackern habe ich keine Probleme mit mangelnder zugkraft. Ich fahre 1,6bar und bin auch vom Verschleiß her voll zufrieden. Die Michelin auf dem 6800 waren schneller blank und wesentlich teurer.

    ich fahre Trelleborg auf dem großen und bin wirklich zufrieden was Komfort und langlebigkeit angeht.

    Beim 2250 fahre ich hinten kleber im Sommer und Fulda als schmale Reifen im Winter- sind beides noch die ersten bei mittlerweile bald 15000Stunden. Vorne hatte ich 2x Pirelli. Haben ca 6000Stunden gehalten jeweils. Das wäre heute dann Trelleborg. Jetzt fahre ich Mitas vorne- die kosteten nur die Hälfte des Pirelli und sehen noch sehr gut aus. Allerdings sind sie nicht so komfortabel auf der Strasse.

    Abraten würde ich von bkt und Michelin. Die bieten zwar top Komfort aber sind recht weich und verschleissen schnell.

    musst jetzt nicht auf johnny schimpfen, auch wenn du bei deinem wohl wirklich den Bock abgeschossen hast. Hätte dir genauso bei ihc, Fendt und allen anderen passieren können- es kann nunmal keiner in eine Gebrauchtmaschine reinsehen.

    also ich hätte nicht das Geld um mal eben für 20000Euro Öl zu kaufen...vom gesetzlichen her mal abgesehen.

    Aber bei Amazon und ebay gibts doch fast alles- vielleicht kann man da ja auch günstig bestellen?

    sind die Schlepper an denen der Anhänger funktioniert auch jd?

    Ist am Anhängerventil ein Kabel angeschlossen?

    Ich habe einen 16tonner von 1968. Der bremst problemlos hinterm johnny- am claas vom Nachbarn machte der aber immer Probleme, weil man das Anhängerventil auch elektrisch ansteuern konnte und es bei neueren Schleppern so zu Überschneidungen in der Steckdose kommt. Nach dem Abschneiden ging alles normal.

    wo gearbeitet wird, fallen Späne....

    Ich wirtschafte auch im Nebenerwerb und leiste mir den Luxus eines neu gekauften 150 ps Schleppers, nachdem die beiden gebraucht gekauften Vorgänger ne Menge Ärger verursacht haben.

    Mein 2250 war auch neu- und mittlerweile bald 27 Jahre auf dem Betrieb. Dann hab ich seit 16 Monaten noch nen 2030 von 1977 als Spitzenbrecher.

    Was sich für dich rechnet, musst du selbst wissen - wenn du einen alten bar kaufst, ist das natürlich das einfachste. Wenn du aber sowieso schon über ein teureres Fahrzeug nachdenkst, dass du wohl finanzieren müsstest, wäre der Sprung zum neuen ja auch nicht mehr so weit.

    Bei mir war die neue Lagermaschine sogar billiger, als der gute gebrauchte inklusive meiner Ausstattungswünsche...

    Deine Entscheidung!

    wenn du doch alles anzweifelst, glaube ich nicht, dass du mit dem Schlepper glücklich wirst. Es gibt beim Gebrauchtkauf keine 100% Sicherheit. Niemand kann dafür bürgen, dass er nicht nächste Woche auseinander fliegt.

    Ich habe mir schon einige Gebrauchte angesehen und auch gekauft. Wenn mir eine Maschine nicht gefällt oder ich zweifle- dann Finger weg! Also wenn du zweifelst such weiter!

    hast du den Rat von l-meister befolgt?

    Wer kam auf die Idee mit der Drossel?

    Du weisst hoffentlich, dass es bei Dingen wie der Bremse keinen Spass gibt?

    Die Bremse ist ein sicherheitsrelevantes Bauteil- da bastelt man nicht dran rum.