Linkeinträge von "Redaktion"

Den JD-Technik-Treff immer dabei dank der Handy APP WSC-Connect.

Weitere Informationen findest du hier:

WSC-Connect Handy APP

    <p>IWETEC wurde im Jahr 1989 als Handelsunternehmen für Produkte der Schweiß- und Werkstatttechnik gegründet. Die Kundenbetreuung erfolgt im klassischen Direktvertrieb für die Vertriebsbereiche Metall, Bau, KFZ und Agrar. Hier werden heute über 180.000 Kunden aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden von rund 350 Vertriebsmitarbeitern betreut. Etwa 150 Mitarbeiter sind im Innendienst und dem Telefonverkauf tätig.</p>

    Herzlich willkommen und schön, dass du uns gefunden hast! "Wir sind Landwirte aus ganz Deutschland und möchten hier einen Einblick in unsere tägliche Arbeit geben. Wir zeigen unsere Höfe, unsere Felder, unsere Tiere und unsere Arbeitsabläufe."
    Du hast Fragen zu deinen Lebensmitteln?
    Dann frag doch mal den Landwirt!
    Zudem bearbeiten wir hier regelmäßig aktuelle Themen und beantworten eure Fragen.

    Das Statistische Bundesamt ist der führende Anbieter amtlicher statistischer Informationen in Deutschland. Wir sind rund 2 240 Beschäftigte, die in Wiesbaden, Bonn und Berlin statistische Informationen erheben, sammeln, aufbereiten, darstellen und analysieren. Wir liefern die statistischen Informationen, die notwendig sind für die Willensbildung in einer demokratischen Gesellschaft und die Entscheidungsprozesse in der Marktwirtschaft.
    Wir garantieren, dass unsere Einzeldaten neutral, objektiv sowie wissenschaftlich unabhängig sind und vertraulich behandelt werden. Unsere Leistungsfähigkeit beruht auf der Kompetenz und Kundenorientierung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In Wiesbaden betreiben wir die größte Spezialbibliothek für Statistik in Deutschland.
    Das Statistische Bundesamt ist eine selbstständige Bundesoberbehörde. Es gehört zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums des Innern, das die Dienstaufsicht ausübt. Wichtige organisatorische, personelle und finanzielle Fragen kann das Statistische Bundesamt nur mit Zustimmung des Bundesministeriums des Innern entscheiden.
    Die Fachaufsicht führen die Bundesministerien, die für die jeweiligen Statistiken zuständig sind. Sie müssen sicherstellen, dass die Statistiken so durchgeführt werden, wie es der entsprechende Rechtsakt anordnet. Bei der eigentlichen fachstatistischen Arbeit, nämlich der methodischen und technischen Vorbereitung und Durchführung von Statistiken, sind wir unabhängig und nicht weisungsgebunden.

    Unsere Kernkompetenz ist die Züchtung von Nutzpflanzen
    Mit Aktivitäten in über [lexicon]70[/lexicon] Ländern der gemäßigten Klimazone erbringen wir einen wesentlichen Beitrag zu einer leistungsfähigen Landwirtschaft.
    Rund 15% des Umsatzes investiert KWS jährlich in Forschung und Entwicklung. Wir stellen unseren Kunden mit jährlich rund [lexicon]300[/lexicon] neuen Vertriebszulassungen eine umfassende Produktpalette auf dem neuesten Entwicklungsstand zur Verfügung.
    Wir sind einer nachhaltigen, ressourcen- und umweltschonenden Landwirtschaft verpflichtet. Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mensch und Natur bestimmt unser wirtschaftliches Handeln.

    Auf der Webseite der Fachschule für Agrarwirtschaft gibt es jede Menge nützliche Links zum Thema Pflanzenbau, Betriebswirtschaft, EDV und anderem.


    Am interessantesten ist meiner Meinung nach folgendes:
    http://agrarinfos.de/hf/pflanzenbau/Aktuelle Pflanzenfotos/album/index.html


    Dort gibt es seit neustem aktuelle Pflanzenbilder, die teilweise schon sehr interessant aussehen.
    Wann sieht man z.B. Roste in derartigem Detail wie auf manchen Fotos dort?


    Die Fotos entstehen alle aus Pflanzen von Schülern (auch von mir sind dort Pflanzen zu finden)

    Bei uns findet man ausgewählte Gebrauchtmaschinen aus ganz Europa. tec24.com bietet als einzige Gebrauchtmaschinenbörse alle Maschinen der deutschen Hautpgenossenschaften auf einen Blick. Besucht uns und schaut euch einfach mal um :)

    Wir sind eine Gruppe von Liebhabern historischer Techniken, und zwar Leute jeden Alters – vom Schüler über Lehrling/Berufstätigem bis zum Rentner aus den verschiedensten Berufsgruppen.
    Wie unser Name bereits aussagt, gilt unser Interesse den historischen Land- und Nutzfahrzeugtechniken, sowie den dazugehörigen Maschinen und Geräten. Kurz gesagt: Alte Tracktoren, LKWs, Geräte zur Landbearbeitung usw. – je älter, desto besser!
    Gefunden haben wir uns in den 80er Jahren und gründeten dann 1988 den Verein „H.L.A.N.Z – Freunde Ruhrgebiet e.V.“ Zur Zeit besteht der Verein aus über [lexicon]70[/lexicon] Mitgliedern mit ihren Fahrzeugen und Geräten der unterschiedlichsten Fabrikate. Darunter Deutz, Fendt, Hanomag, Lanz Bulldog, MAN, Güldner, Holder, Claas, Fahr, Mercedes, Krupp u.v.m.. Diese teilweise dem Schrott und dem Verfall entrissenen Gerätschaften wurden etweder wieder wunderschön restauriert oder bewußt in ihrer Patina erhalten, auf alle Fälle aber einsatzfähig.
    In den Jahren unseres Bestehens haben wir in regelmäßigen Abständen an verschiedenen Orten (z. B. Bochum, Dortmund, Hagen, Castrop-Rauxel, Hattingen, Essen, Dülmen, Iserlohn usw.) unsere Fahrzeuge und Geräte der Öffentlichkeit und Interessierten präsentiert.

    Unser Verein wurde am 26. Januar 1990 im Gasthaus Goldener Engel in Feilbingertgegründet.
    Insgesamt traten an diesem Abend 10 Personen dem Verein bei.
    1. Vorsitzender wurde Albert Knoth der auch die Idee hatte einen eigenen Verein zu gründen. Wir gaben uns den Vereinsnamen: LANZ Bulldog Club Nordpfalz.
    Nach Eintragung ins Vereinsregister und Genehmigung der Gemeinnützigkeit ging es an die Planung unserer 1. Ausstellung 1991.
    Nur Wenige konnten ahnen, welch Erfolgsgeschichte sich seitdem entwickelte. Aktuell haben wir [lexicon]100[/lexicon] Mitglieder.
    Und, die Begeisterung in das Brauchtum "Erhaltung des landwirtschaftlichen Kulturgutes" hält unvermindet an.
    Seit einigen Jahren stellen wir unsere Ausstellungen unter ein Thema. 2011 hatten wir das Holz zum Hauptthema gemacht. 2013 begeisterten wir ca. 4.000 Besuch mit dem Thema Wein.

    Unser Verein setzt sich für die uneigennützige Erhaltung und Restaurierung von Traktoren, Erntemaschinen und sonstigen Geräten ein, um sie – soweit möglich – als Exponate für kommende Generationen zu erhalten. Dazu gehört auch das Sammeln von Dokumenten und entsprechenden Unterlagen. Der Verein unterstützt seine Mitglieder bei der Beschaffung und Instandsetzung von landwirtschaftlichen Zugmaschinen und Geräten. Darüber hinaus präsentiert der Verein diese Maschinen in der Öffentlichkeit, z.B. bei Veranstaltungen.
    Die Vereinsaktivitäten sollen auch die Entwicklung in der Landwirtschaft im Raum Kirchheim/Teck vom Zugtier zur Zugmaschine aufzeigen.
    Die Schlepperfreunde Ötlingen-Lindorf haben sich 1999 zusammengefunden.

    Früher leisteten sie Schwerstarbeit, heute sind sie Objekt der Begierde. Für Schlepperliebhaber sind ihre Oldtimer-Traktoren neben Leidenschaft und Hobby auch Teil der Dorfgemeinschaft. Die Schlepperfreunde Wolthausen restaurieren und reparieren nicht nur, in zeitgenössischer Arbeitskluft nehmen sie auch an Oldtimertreffs und anderen Aktionen teil. Dabei müssen die Maschinen TÜV-geprüft sein und noch heute schwere Feldarbeiten erledigen.

    Die Freunde alter Technik Overledingerland (FaTO) sind im südlichen Ostfriesland / Landkreis Leer in der Gemeinde Rhauderfehn und den angrenzenden Gemeinden beheimatet. 1989 hatten zwei der heutigen Mitglieder mit dem Sammeln von alten Landmaschinen begonnen.
    Damals war das Ganze als lockerer Freundeskreis gedacht. Durch Aktivitäten und Ausfahrten zu anderen Treffen hat sich die Gruppe rasch vergrößert. Wegen des wachsenden Interesses an Oldtimertraktoren im Overledingerland kam der Wunsch auf, einen Verein zu gründen.

    Eine kleine Schar von Traktorenfreunden wurde 1990 in die Nachbargemeinde Weisweil mit ihren Traktoren zu einem Fest eingeladen. Nach der Rückkehr, saß man noch auf ein Bier gemeinsam zusammen und plauderte über den vergangen Sonntagnachmittag. Von unserem Traktorenfreund Heinrich Duri kam auf einmal die Frage, warum gründen wir eigentlich keinen Verein, und die Anwesenden waren von der Idee gleich begeistert.
    Im Laufe des Jahres 1991 wurde immer mehr mit Freunden über die Vereinsgründung und über Sinn und Zweck des Vereines diskutiert. Am 10. November 1991 an einem Sonntagmorgen war es dann soweit. Bei Erwin Lößlin in seinen Gewächshaus trafen sich 12 Traktorenfreunde, um die Gründung des Vereines in die Wege zu leiten.
    Anwesend waren damals; Rudi Ziser, Stefan Kocon, Erwin Lößlin. Frank Lößlin, Heinrich Duri, Ernst Duri, Markus u. Martin Duri, Reinhard u. Martin Maurer, Jürgen Weis sowie Helmar Kaiser. Der Verein sollte unter dem Namen Bulldog und Schlepperfreunde Oberhausen geführt werden.

    Die Freunde alter Landmaschinen Altengeseke wurden im Jahre 1994 gegründet. Zu den Gründungsmitglieder zählten unter anderem Hermann Driller, Helmut Mandok, Volker Kaiser, Georg Struchholz, Burkhard Mischke und Werner Rödiger. Diese hatten sich zum Ziel gesetzt das bäuerliche Brauchtum hierbei insbesondere den Erhalt der alten Landmaschinen zu pflegen.
    So wurde dann im Jahre 1995 der erste Feldtag ausgerichtet, weitere wurden erfolgreich durchgeführt.

    Aus Liebe zu alten Traktoren fanden sich im Jahre 2001 vier Herren zusammen, der Pfaffstättner Bürgermeister Christoph Kainz, Fritz Amtmann aus Pfaffstätten, Helmut Huber aus Gumpoldskirchen sowie Robert Leimer aus Traiskirchen und gründeten den "Traktorclub Thermenregion" mit Sitz in Pfaffstätten. Am 16.2.2001 wurde erstmals im Gasthaus Janda & Wanasek in Möllersdorf über die Gründung des Clubs gesprochen und seit 8.5.2001 besteht dieser Club. Der Verein wuchs stetig und im Zuge des neuen Vereinsgesetzes 2002 wurde der Club umbenannt auf "Oldtimer-Traktor-Club Thermenregion". Heute zählt der Verein 74 Mitglieder mit über [lexicon]200[/lexicon] alten Traktoren (Stand 1.1.2016). Die Vereinsmitglieder hoffen, mit diesem Club einen Beitrag zur Restaurierung und Erhaltung alter Traktorentechnik zu leisten.


    Jeder kann Mitglied des Clubs werden. Der Jahresbeitrag beträgt jeweils € 30,-. Interessenten melden sich bitte bei Gerhard Schützl in 2511 Pfaffstätten, Stiftgasse 10, Tel. 0664 1045 845.


    Jedes Jahr gibt es viele Ausfahrten und Fahrten zu diversen Veranstaltungen. Die Traktoren sind immer eine besondere Attraktion bei Jung und Alt und durch die einheitliche Clubbekleidung (Polo-Shirt, Jacke, Kappe, Fahne und Schild) geben die Mitglieder und Traktoren bei den Veranstaltungen immer ein schönes Bild ab.


    Bei den monatlichen Stammtischen (erster Donnerstag im Monat um 19 Uhr im Gasthaus Janda & Wanasek in 2514 Traiskirchen/Möllersdorf, Guntramsdorferstr. 10-12) werden die kommenden Termine besprochen und es wird kräftig gefachsimpelt.

    Im Frühling 1997 kamen mehrere junge Leute auf eine glorreiche Idee:


    Sie kauften aus der ehemaligen DDR einen alten MC Cormick FA 30 mit Jahrgang 1941. Nach rund [lexicon]520[/lexicon] Stunden Restaurationsarbeiten erstrahlte dieser in einem neuem Glanz. Dieser Traktor wurde das Hochzeitsgeschenk für Daniel Gerster und dessen Frau Barbara. Die Freude des frischvermählten Paares könnten Sie sich wahrscheinlich alle vorstellen.


    Einige Wochen später gründeten sie den Oldiclub Linth. Daniel Gerster übernahm als Präsident die Führung dieses neuen Vereins. Es folgten die ersten Höcks und Ausflüge. Gemeinsam wurden auch Oldtimer-Treffen besucht, oder man traf sich zu lustigen und gemütlichen Stunden.


    Im November 1999 musste dann leider Daniel Gerster aus Zeitnot das Amt des Präsidenten weitergeben. Die Führung dieses jungen Vereins übernahm das Gründungs-Mitglied und Initiant Peter Glaus.


    Im Jahre 2007 übernahm Paul Hüsser das Präsidium von Peter Glaus. Er führt bis heute den mittlerweile 6-köpfigen Vorstand. Seit der Gründung organisierte der Club bereits 4 grosse Oldtimer-Traktoren Ausstellungen in Benken SG, welche bereits eine Tradition haben.


    Im Laufe des Jahrs organisiert der Vorstand verschiedene Höcks, Ausflüge Familien-Grilltag usw. Das Outfit unseres Vereins besteht aus einem Jeans Hemd oder blauem T-Shirt, versehen mit unserem Logo. Rund 90 Mitglieder zählt heute unser Club. Wenn Du auch Interesse und Freude an alten Landmaschinen hast und unsrem Club beitreten möchtest, dann melde Dich bitte beim Vorstand.

    Die Eicher Freunde Schwarzwald e.V. wurden am 14.11.1998 gegründet und ins Vereinsregister eingetragen. Bereits zuvor, ab 1993, gab es schon eine lose Gemeinschaft unter gleichem Namen. Unsere Mitglieder stammen aus ganz Deutschland sowie dem angrenzenden Ausland. Des Weiteren gehören ehemalige Eicher Händler zu unseren Mitgliedern wie auch die Eicher Vertriebs GmbH.
    Im Vordergrund unserer Aktivitäten steht
    die Unterstützung der Schlepperbesitzer bei der Restaurierung ihrer Eicher-Schlepper. Hierbei spielt es keine Rolle, wie alt der Schlepper ist. Technische Ratschläge und Ersatzteile erhalten sie über unsere Händler und Typenreferenten, deren Adresse sie bei uns erfragen können. Technische Literatur und Datenblätter können sie ebenfalls bei uns anfordern. Ein reichhaltiges Archiv, das ständig vergrößert wird, steht unseren Mitgliedern zur Verfügung.

    Im südwestlichen Zipfel Deutschlands begleitet der Fluss Wiese vom Feldberg, dem höchsten Berg des Schwarzwaldes kommend, den Dinkelberg als dessen südlichsten Ausläufer; der bildet anderseits mit dem Hochrhein das Grenzgebiet zur Schweiz. Diese reizvolle Tal- und Berglandschaft ist die ideale Heimat der Schlepperfreunde Wiesental-Dinkelberg mit ca. [lexicon]40[/lexicon] Gleichgesinnten.