JD 2030 LS / Getriebeeingangswellen / Motorfeste innere Welle für Zapfwelle in äußerer Hohlwelle für Fahrantrieb verklemmt

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir einen gebrauchten John Deere 2030 LS zugelegt.


    Ca. 5.500 h, hydraulische Lenkung, eine Lastschaltstufe, hydraulische geschaltete Zapfwelle, einfach wirkendes Steuergerät plus Rücklauf, optisch brauchbar, technisch im Grundsatz auch, auch wenn das Eine oder Andere zu machen ist.


    Soll in den Originalzustand, und ohne Kabine. Dafür aber größer bereift, hinten sind 460/85 R30 anstelle der 16.9-30 angedacht. Vorne 11L - 15SL anstelle 7.5-16.


    Der Schlepper soll mir beim Erholen bei der Feldarbeitz in kleiner NE-Landwirtschat dienen. Saatbettbereitung, Aussaat, Walzen, etc.


    Beim Kauf war klar, dass die Kupplung nicht trennt.


    Beim Trennen des Schleppers zeigt sich jetzt, dass es nicht wie vermutet an einer verklebten Kupplung liegt.


    Die innere Welle für den Zapfwellenantrieb ist in der Hohlwelle für den Fahrantrieb verklemmt.


    Die Welle sitzt im Bereich der Kupplung auch außermittig.


    Der Schlepper hat eine Zapwelle, die wohl über eine Lammelenkupplung im Getriebe hydraulisch zugeschaltet wird.


    Die Antriebswelle dafür ist wohl über den Kupplungsautomaten (nicht trennbar über die Kupplungsscheibe) mit dem Motor fest verbunden.


    Diese Antriebwelle für die Zapfwelle läuft dann als Innenwelle in der äußeren Hohlwelle (für den Fahrantrieb) ins Getriebe.


    Beim Treten der Kupplung trennte die Kupplung zwar den Kraftfluss für den Fahrantrieb.


    Da aber die mit dem Motor fest verbundene Innenwelle für den Zapfwellenantrieb in der äußeren Hohlwelle verklemmt ist, besteht darüber trotzdem weiterhin Kraftschluss ins Getriebe.


    Kurz: Die Fahrkupplung wird überbrückt, da die Motorfeste Innenwelle mit der äußeren Welle verklemmt ist.



    Nach der langen, und hoffentlich verständlich dargestellten Problematik:


    Hatte jemand schon einmal ein solches Problem ?


    Woran kann das liegen ?


    Rost ?


    Fremdkörper ?


    Hat sich die Innenwelle eventuell längs verschoben, und so verklemmt ?


    Oder kann es es an einem Schaden im Getriebe liegen, die sich dahingehend auswirkt ?


    Viel wichtiger: Wie kann man es beheben ?




    Kann mir jemand Tipps geben zu guten Ersatzteil-Bezugsquellen, ebenso wie zu guten Gebrauchtteil-Bezugsquellen ?




    Vielen Dank vorab.


    Beste Grüße,


    Benedikt

  • Kabine ab, Getriebe auseinander, hydraulische Kupplungen raus und dann kommst du der Sache näher.

    Im LS wird was im argen sein.

    An alle die hier Hilfe suchen:

    Wenn Ihr ein Problem habt und Mitglieder machen sich Gedanken und Anregungen was es vielleicht sein könnte bitte ich darum das auch nach erfolgreicher Reparatur bzw Lösung ein Feedback zurück kommt. Sonst ist nur euch geholfen und nicht Allen.:!:

    Einmal editiert, zuletzt von 5100R ()

  • Habe zwar eine Doppelkupplung, aber da ist die innere Welle für den Fahrbetrieb und die äußere Hohlwelle für den Zapfwellenantrieb. Hab aber auch kein LS.


    Gruß Reiner

    Gruß Reiner


    John Deere 1020

    hydraulische Lenkung

    Fritzmeier FK 9101 Europa II Kabine
    Frontlader Baas Rundschwinge

  • Dieses Thema enthält 11 weitere Beiträge, die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!