510er Kurbelwelle tauschen

Den JD-Technik-Treff immer dabei dank der Handy APP WSC-Connect.

Weitere Informationen findest du hier:

WSC-Connect Handy APP

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit über 2 Jahren dabei einen 510er, Baujahr 1966, zu restaurieren.


    Jetzt hat sich auf der Probefahrt vor dem TÜV ein Motorschaden herausgestellt (Motor schlägt wenn er warm wird).


    Das Pleuellager des Zylinder 3 hat sich total ausgewaschen (siehe Bild). Dies war wohl die Folge einer defekten Einspritzdüse.

    Ich habe mal versucht ein Pleuellager in Normgröße einzubauen und habe da sicher 0,3 bis 0,4mm Spiel. Die Kurbelwelle hat am Zapfen auch böse Riefen abbekommen. Genauso das Pleuelauge.

    Die restlichen Lager (also Pleuel- und Hauptlager) haben zumindest optisch mal kein Spiel und sind (von aussen) mal nicht blau angelaufen.


    Bevor ich nun eine neue Kurbelwelle mit neuen Lagern einbaue, oder die defekte Welle zum schleifen gebe und Untermasslager einbaue, auf was würdet ihr noch achten ?


    Vielen Dank für euere Einschätzung.


    Grüße

    Ralf

  • Der Abrieb oder die Späne sind wohl ein paar Tage durch den Motor gegangen. Da muss man auf einiges achten.

    Teile sind knapp hier. Ich würde mir einen anderen Motor suchen.

    Entweder ist der Besser oder hat zumindest eine bessere Kurbelwelle zum umbauen.

    An alle die hier Hilfe suchen:

    Wenn Ihr ein Problem habt und Mitglieder machen sich Gedanken und Anregungen was es vielleicht sein könnte bitte ich darum das auch nach erfolgreicher Reparatur bzw Lösung ein Feedback zurück kommt. Sonst ist nur euch geholfen und nicht Allen.:!:

  • Hat ev noch jemand eine Idee warum die Schmierung nur an dem Pleuellager sich verabschiedet hat ?

    Die defekte Einsprizdüse soll es wohl doch nicht gewesen sein :(

  • Dritter zylinder heißt am Schwungrad? Dann ist dort der geringste Öldruck weil Motorölpumpe vorne in die Kurbelwelle pumpt bzw.den Ölkanal versorgt. Wenn dann das lager schon mehr Spiel hat geht der Öldruck umso mehr verloren. Und ja die Düse spielt da auch eine Rolle.

    Wenn du da dran gehst machs vernüftig sonst hälst nicht lange.

    Mann kann den einen Zapfen schleifen lassen und entsprechendes lager einbauen aber dann bitte alle Lager prüfen und auf jeden fall eine neue Ölpumpe einbauen.

    An alle die hier Hilfe suchen:

    Wenn Ihr ein Problem habt und Mitglieder machen sich Gedanken und Anregungen was es vielleicht sein könnte bitte ich darum das auch nach erfolgreicher Reparatur bzw Lösung ein Feedback zurück kommt. Sonst ist nur euch geholfen und nicht Allen.:!:

  • Ja, Zylinder 3 ist der letzte in der Reihe.


    Ich habe heute mal den Ölfilter (der war neu) runter gemacht. Da war fast kein Öl drin. Nur ein paar Tropfen. Obwohl der Druck, mit neuem Sensor, eigentlich ok war. Ölpumpe bau ich am Wochenende mal aus.


    So hatte ich das auch vor.

    Kurbelwelle schleifen lassen und auf diesen Zapfen ein Lager mit Untermass einbauen

    Die Hauptlager und die beiden anderen beiden Pleuellager ebenfalls tauschen

    Die Wellendichtungen vorne und hinten tauschen

    Den Kopf runter und die Ölkanäle mit Diesel und Druckluft durchblasen (damit hier auch der Abrieb raus kommt). Dann seh ich auch gleich noch ob ne Buchse oder Kolben was abbekommen hat.

    Das komplette Ölsystem mit Pumpe, Ansaugtrichter, Überdruckventil ....... nach Handbuch prüfen und ggf. erneuern.

    Und natürlich nen neuen Block- und Kopfdichtsatz, frisches Öl und einen neuen Filter verwenden.


    Danach bin ich zwar arm - aber (hoffentlich) glücklich :)

  • "Da war fast kein Öl drin"

    Aber da ist schon öl durchgegangen oder?


    Mach mal auseinánder und halt dich gut mit der Motorenwerkstatt.

    Auf die Laufbüchsen achten. Die sind der kritische Punkt bei dem Motor.

    Du musst dich entscheiden ob du die Büchsen raus holst. Wenn ja könnte da noch Löcher am Unteren Bund zum vorschein kommen. Wenn nicht gück gehabt. Dichtringe sollte es noch geben.


    Ob du glücklich wirst weiß ich nicht. Ich habe mal an nem 310 am Getriebe gearbeitet und die anschließende Probefahrt hat schon Spaß gemacht.

    Lassen wir das Beste hoffen.

    An alle die hier Hilfe suchen:

    Wenn Ihr ein Problem habt und Mitglieder machen sich Gedanken und Anregungen was es vielleicht sein könnte bitte ich darum das auch nach erfolgreicher Reparatur bzw Lösung ein Feedback zurück kommt. Sonst ist nur euch geholfen und nicht Allen.:!:

  • Wenn aus dem Ölfilter kein Öl rausläuft, ob das ein Problem ist?

    Denke mal, nein.

    Der ist bei den 10ern wie bei den 20ern seitlich rechts am Block angeschraubt.

    Und steht "auf dem Kopf".

    Läuft halt das Öl nach ein paar Stunden raus.

    Völlig normal.

    Wenn ich an meinem 820 Ölwechsel mache, schraube ich den Ölfilter

    frühmorgens ab, gibts keine Sauerei.

    Das Öl ist über Nacht in die Wanne getröpfelt.

  • So, nach 4 Monaten ist es vollbracht !

    Grund für das defekte Pleuel war eine defekte Ölpumpe. Die hatte sich durch Metallabrieb im Öl zerrieben und nicht mehr den notwendigen Druck gebracht.

    Nachdem nun die Kurbelwelle, alle Lager, alle Dichtungen und die Ölpumpe getauscht sind, die Ventile neu eingeschliffen und eingestellt sind rennt der Motor wieder.

    Probleme gab es nur mit der hinteren Wellendichtung der Kurbelwelle (Schwungradseite). Hier musste ich die Dichtung auf Mass "nacharbeiten".

    Ansonsten ging der Schlepper ohne Beanstandungen durch die Vollabnahme beim TÜV.

    Besten Dank für Eure Tips !


    Und hier das fertige "Projekt".

    Dateien

    • 510.jpg

      (294,21 kB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Also am 12.4 komme ich auf 3 Monate. Aber Whatever Nice!

    An alle die hier Hilfe suchen:

    Wenn Ihr ein Problem habt und Mitglieder machen sich Gedanken und Anregungen was es vielleicht sein könnte bitte ich darum das auch nach erfolgreicher Reparatur bzw Lösung ein Feedback zurück kommt. Sonst ist nur euch geholfen und nicht Allen.:!: