Stromerzeuger

Den JD-Technik-Treff immer dabei dank der Handy APP WSC-Connect.

Weitere Informationen findest du hier:

WSC-Connect Handy APP

Die Wartungsarbeiten vom 14.02.2019 sind weitestgehend abgeschlossen.
Da wir am Server auf die aktuelle PHP Version gewechselt sind, kann es jedoch zu Problemen mit der Benutzung kommen.

Sollte euch etwas auffallen, teilt uns das doch bitte per Forum, Konversation oder E-Mail (office@jd-Technik-Treff.de) mit.

Bitte beachtet das die Bereiche Ratgeber, Wiki und Download noch nicht wieder zur Verfügung stehen und dieses wohl noch etwas dauern wird.

Mit freundlichen Grüßen
Das Team des Jd-Technik-Treff.de
  • Hallo Leute,


    ich möchte mal ein Thema zur Stromversorgung aufmachen.Wir Leben ja in einer zeit wo immer mal wieder heftige Unwetter irgendwo durchziehen.


    Dies kann durchaus zu einer Unterbrechnung der öffentlichen Stromversorgung führen.


    Ich mach mir da immer mal wieder Gedanken den Betrieb mit einem Zapfwellen-Generator abzusichern.


    Habt ihr da schon vorgesorgt ,und welche Erfahrungen habt ihr schon ?


    Freue mich auf eine interssante Diskussion.

  • brauchst du denn so viel Strom?

    Ich hab ein kleines Aggregat mit Benzinmotor. Die tankfüllung reicht ca 1-2 Stunden und es wäre gross genug um die Kühlung des Milchtanks am laufen zu halten. Aber gebraucht habe ich es dafür noch nie....

  • Servus,


    ich hatte mir mal einen hydraulischen Stromerzeuger vom Hersteller Dynaset mit 3.5 Kw Dauerleistung ins Auge gefasst. Der braucht 18 Liter Durchfluss in der Minute, ist der kompakt und leicht am Traktor anzubringen. Das Ding kostet so 1300€ netto. Bei Ebay-Kleinanzeigen hatte einer zwei Neue für ein Mal 380€ und ein anderer Mal 440 € drinne. Hätte eins nehmen sollen. Für 1300€ ist es mir zu teuer. Die Dinger gibt es dann natürlich auch noch größer. Hier mal er Link vom Hersteller:


    http://www.dynaset-hydraulik.d…3-standardausfuerung.html


    Preisliste:


    http://www.pt-dynaset.de/Dynaset-Generatoren%202016.pdf


    Grüße


    Conny

  • Die hydraulischen hab ich bislang nicht gekannt.

    Preislich sind sie wohl mit den Zapfwellen Geräten etwa gleich.Vielleicht sind da weniger Spannungsschwankungen zu befürchten.

    Da soll es ja teilweise probleme geben mit elktronischen geräten.Hab ich zumindest früher schon mal gehört.

    Wäre halt optimal wenn das Wohnhaus auch versorgt werden könnte.

  • Wichtig, bei allen Notstromerzeugern ist, dass sie auch hin und wieder mal angeschlossen und genutzt werden.

    Die Frequenzen eines Notstromerzeugers sind anders als die des öffentlichen Netzes. Somit können Frequenzumwandler und andere Verbraucher nicht ordnungsgemäß arbeiten. Die richtige Abstimmung des eigenen Stromkreises auf den Notstromerzeuger sollte daher gewährleistet sein.


    Hier ist beim ersten Gebrauch also ein Elektriker notwendig. Sonst kommt es wie es kommen muss... Es ist Heilig Abend, der Strom fällt aus... man holt den Notstromerzeuger aus der Ecke und nichts läuft...