John Deere 6150R DirectDrive vs. Claas Arion 640 HexaShift

Bitte teilt uns eure Meinung und Gedanken mit.

Eure Meinung und Ideen.

  • Da bei uns für nächstes Jahr bzw. innerhalb der nächsten 3 Jahre ein neuer Schlepper ansteht, haben wir uns nun einmal die Mühe gemacht, die ersten 2 Kandidaten zu testen.


    Bei dem ersten Kandidaten handelte es sich um einen John Deere 6150R mit DirectDrive, bei dem 2ten Schlepper um einen Claas Arion 640 Cebis mit HexaShift.


    John Deere 6150R


    Hersteller: John Deere

    Modell: 6150R

    Getriebe: DirectDrive 50km/h ohne Armlehne

    Reifen: Trelleborg TM800 650/65R42

    Kabienenferung: ja

    Achse: TLS

    Steuerwege: 4x Elektrisch dw


    Straße

    pos:

    1. Sprit sparend unterwegs
    2. Laufruhe
    3. Federung
    4. Anhalten nur durch Bremsen dank Automatischer Kupplungsfunktion

    negativ:

    1. Bei 50km/h recht lautes Getriebe
    2. Kurzer Kupplungsweg (angeblich Einstellbar)
    3. Starke Verspannung der Vorderachse beim Abbremsen, löst man die Bremse geht ein Starker Ruck durch den Traktor
    4. kommt in den letzten beiden Stufen nicht richtig aus dem Quark, dafür vorher Schaltorgie

    Acker:

    pos:

    1. Starker Motor
    2. Gute Traktion
    3. Große Gang Auswahl um den optimalen Arbeitsbereich zu finden.

    negativ:

    1. Dieselverbrauch höher als beim Arion 640 (bis zu 2l/h am 5m Grubber)

    Aufbau:

    pos:

    1. Anständiger Aufstieg Links
    2. Gute Übersicht dank Panorama Verglasung
    3. Command Center mit Touchscreen (leider gegen Aufpreis)
    4. kennt man JD Schlepper der 30er Premium Serie ist er leicht zu bedienen.

    negativ:

    1. Werkzeuge Kiste zwar wieder Links, allerdings vor der Frontscheibe über dem Tank, halter ist recht Wackelig bei schwerer Kiste, Kiste nach wie vor sehr klein.
    2. Kugelhalter mal wieder nur für 3 Kugeln
    3. Kabine ist zwar größer als bei den 6X30P, allerdings ist der Stauraum geringer geworden
    4. Zwar guter Sound im Premium Soundpacket, allerdings ist die Freisprecheinrichtung eine Katastrophe (Gesprächspartner verstehen einen kaum)
    5. Panorama Türen sehr wackelig und schließen schlecht wenn die Heckscheibe zu ist.
    6. Kein Brauchbares Kühlfach
    7. Halter vom Oberlenker machte keinen Guten Eindruck
    8. Kühler ach wie vor blöd zu reinigen, lassen sich nur Seitlich schieben.
    9. Beifahrersitz nichts für Große Leute, beim 6930P habe ich mit 1,83m noch 10cm Luft nach oben, beim 6R stoße ich mir den Kopf wenn ich gerade Sitze.
    10. Abstand UL zum Zapfwellenstummel rund 14cm Größer als beim 6930P.

    Hydraulik:

    pos:

    1. Hubkraft
    2. Hubhöhe
    3. Hubgeschwindigkeit einstellbar

    negativ:

    1. Hydraulikkupplungen schwer zu Kuppeln
    2. Kein Positionspeicher für FKH

    Gesamteindruck:

    Im Großen und ganzen nicht schlecht, viele Details könnten jedoch überarbeitet werden. Im Großen und ganzen Macht der Schlepper einen Soliden und guten Eindruck. Der Stauraum könnte jedoch besser ausfallen und kleine Fahrer wie mein Chef Stoßen sich den Ellebogen am Beifahrersitz.


    Die Bedienelemente sind für große Leute gut zu erreichen, für kleinere empfiehlt sich jedoch der Command Arm.


    Schade ist das JD hier nicht den CommandArm vom 7R-9R verbaut.


    Dem Getriebe würde eine andere Übersetzung gut stehen, unter großer Last merkt man noch Kraftunterbrechungen.

    Bilder:


    Claas Arion 640 Cebis

    Hersteller: Claas

    Modell: Arion 640

    Getriebe: HexaShift 50km/h

    Reifen: Trelleborg TM800 650/65R42

    Kabienenferung: ja

    Achse: Vorderachse Einzelradgefedert

    Steuerwege: 4x Elektrisch dw


    Straße

    pos:

    1. sehr angenehmes Fahrverhalten
    2. sehr gut gefedert
    3. Guter Durchschnittsverbrauch dank Elektrischen Lüfter der sich bei Bedarf Abschaltet.
    4. Alle Gänge Schaltbar ohne Kupplungsbetätigung

    negative:

    1. keine Aktive Stillstandsreglung
    2. Kraftunterbrechungen

    Acker:

    pos:

    1. sehr Wendig
    2. 8 Freibelegbare Funktionstasten (isobus, Steuergeräte und co)
    3. Verbrauch bis zu 2l unterm 6R dank elektronischem Lüfter
    4. Große Gangauswahl
    5. Durchzugsstarker Motor
    6. 2 automatische Stabilsierungsstreben

    negative:

    Aufbau:

    pos:

    1. Platz für eine Richtige Werkzeugkiste
    2. große Schublade für Kugeln
    3. Kühlbox für 3x 1,5l Flaschen
    4. Kopffreiheit Beifahrersitz
    5. Direktzugriff auf Hubwerks und Zapfwellenfunktionen per Drehpoti (auch ältere Leute können sich Problemlos draufsetzen und losfahren).
    6. In der Rechten Hecksäule befinden sich zusätzliche Taster für die Hubwerksbedienung um beim Rückwärtsfahren an das gerät nicht in der Armlehne wühlen zu müssen.
    7. 3polige Steckdose am FKH und im Heck
    8. viele Ablagemöglichkeiten
    9. Direktzugriff auf Arbeitsscheinwerfer
    10. Nach oben Klappbare Kühler zur leichten Reinigung
    11. Einzelrad gefederte VA verfügbar

    negative:

    1. ungenaue Tankanzeige (soll im Frühjahr ein Update geben.
    2. Kein Touchscreen
    3. Anhängerkupplung schwer zu entnehmen wenn K80 verbaut da der Oberlenker den Schlitten versperrt.
    4. Einzelrad gefederte VA hat leider 26 Schmiernippel, dem kann aber durch eine Automatische Schmierung geholfen werden.
    5. Relativ Breiter Schlepper, bei gleicher Reifenbreite (650) ist der Claas 10cm Breiter

    Hydraulik:

    pos:

    1. Hubkraft sehr gut
    2. Kuppeln von Hydraulikkupplungen sehr einfach dank Hebelkupplung
    3. Frontkraftheber mit EHR (optional)

    negative:


    Gesamteindruck:

    Als John Deere Fahrer ist die Bedienung des Arions erstmal sehr Ungewohnt, trotzdem macht der Arion einen sehr guten Gesamteindruck und braucht sich vor seiner Konkurrenz nicht verstecken. Wer der Meinung ist das der Arion immer noch unter die alte "unbeliebte Renault" Schiene fällt täuscht sich schwer.


    Die Verarbeitung ist gut und durchdacht, der Verbrauch sehr gut.


    Die Hebelkupplungen im Heck sorgen für mehr Spaß beim An und Abhängen, den wer schlägt sich schon gern die Ellebogen am Oberlenker Bolzen an?


    Die Wartung ist dank Hochklappbaren Kühlern mit Gasdruckdämpfern sehr einfach, der elektronische Lüfter schaltet sich aus wenn er nicht gebraucht wird und sorgt so für gute Verbrauchswerte.



    Bilder:




    Fazit


    Im direkten Vergleich der beiden Schlepper muss man leider durchaus sagen das der Arion einen Durchdachteren Eindruck macht und so über viele Detaillösungen verfügt die man beim JD vergebens Sucht.


    Im Gegensatz zum Claas besticht der JD durch seine Elektrischen Besonderheiten die in sehr Vielseitig machen, im Gegenzug aber auch für Ältere Semester die nicht ganz so technisch Visiert sind wohl eher Abschrecken wird. Der Claas hingegen bietet hier eine sehr gute Mischung, zwischen Moderner Technik und einfacher Bedienung.


    Da der Claas auf fast alle Funktionen einen Direktzugriff bietet kann man hier auch Bedenkenlos den Senior mit Arbeiten schicken da man für einfache Grundeinstellungen und zum Fahren das Terminal Quasi garnicht braucht.


    Das DirectDrive Getriebe im John Deere besitzt einen Guten Wirkungsgrad und ist auch dem HexaShift vom Claas Technisch Überlegen.


    In Summe kann man also nur sagen wer auf Elektrische Spielereien steht fährt mit dem 6R nicht schlecht, wer aber auf gute Detaillösungen steht und auch den Senior öfters mal fahren lassen muss/will und dabei auf Technische Spielereien verzichten kann, sollte sich durchaus den Arion mal näher ansehen.


    Sehr schönes Fahrverhalten der Claas Einzelrad Federung welche aber den Nachteil von 26 Schmiernippeln mit bringt. Dieser Nachteil lässt sich jedoch durch eine Automatische Zentralschmierung Problemlos beheben. Ausserdem baut der Claas etwas breiter als der JD welcher dagegen höher ist. Je nach Betrieb kann man sich natürlich drüber streiten ob das Vorteile oder Nachteile sind, Standsicherer wird wohl der Claas sein. Wer einen 6R kauft muss aber damit Rechnen Gewisse Zapfwellen neu anzuschaffen da die Unterlenker deutlich Länger geworden sind.


    Nachtrag zu Networkkiller


    Die Hohe Motorhaube stört nur bedingt, beim normalen fahren alles kein Thema, was wohl ein wenig schwerer war aber das ich denke ich auch Gewohnheit war das Koppeln in der Front. Bei unseren 6930P kann mann die Tasche des Fanghakens sehr gut sehen wenn man das Frontgewicht einhängt, beim 6R war der Winkel etwas anders durch den doch höheren und auch etwas längeren Schlepper womit das Abschätzen ob man richtig steht etwas schwerer war. Wie gesagt, ich denke das ist Gewohnheit.


    Der Claas in Summe ne ganze Ecke kleiner als der 6R (den Claas kriegt man auch nur mit 38" Reifen). Im Gegensatz zum 6R wirkt die ganze Haube nicht so Globig, Claas hat aber auch keine Kühler und Filter nach oben drauf gepackt.


    Im Grunde ist die Sicht nach vorne aber bei beiden gut.


    Zu den Preisen kann ich Aktuell an dieser Stelle noch nix sagen da noch keine Angebote vorliegen, einen Vergleich sollte man hinkriegen wenn man Grundlegende Punkte gleich wählt. Wirklich Berücksichtigen muss man hier eigentlich nur das Getriebe und die Lenksysteme müsste man für sich betrachten. Das Getriebe vom Claas würde ich hier einfach mal zwischen dem DirectDrive und AQ einstufen um eine Grobe Richtung zu haben und ein Verhältnis herzustellen. Dinge wie die Lageregelung am FKH sind ohnehin gegen Aufpreis womit man sie zum vergleichen auch ggf. Rausrechnen kann. In Summe sollte das also gehen.


    Zum Dieselverbrauch, da der Claas den selben Motor besitzt wie der 6R und somit beide ohne adBlue fahren, kann man hier natürlich auch nichts zu sagen. Ein Schlepper mit AdBlue war derzeit auch noch nicht in der Vorführung da, ggf. soll noch ein 716 / 718 Vario kommen, andere Hersteller fallen dank Händler Netz ohnehin raus. Gibt zwar noch einen Deutz Händler aber uns gegenüber äusserte der sich immer als Apotheke.


    die Geräuschkulisse ist vergleichbar mit Schleppern aus der 6X30P Serie mit Panorama Verglasung wobei ich kein Messgerät ausgepackt habe.

Teilen