John-Deere 5100R - Vorstellung, Fahrbericht nach über 5100 Stunden

Den JD-Technik-Treff immer dabei dank der Handy APP WSC-Connect.

Weitere Informationen findest du hier:

WSC-Connect Handy APP

Die Wartungsarbeiten vom 14.02.2019 sind weitestgehend abgeschlossen.
Da wir am Server auf die aktuelle PHP Version gewechselt sind, kann es jedoch zu Problemen mit der Benutzung kommen.

Sollte euch etwas auffallen, teilt uns das doch bitte per Forum, Konversation oder E-Mail (office@jd-Technik-Treff.de) mit.

Bitte beachtet das die Bereiche Ratgeber, Wiki und Download noch nicht wieder zur Verfügung stehen und dieses wohl noch etwas dauern wird.

Mit freundlichen Grüßen
Das Team des Jd-Technik-Treff.de
  • Hallo! Heute möchte ich meinen John Deere 5100R einmal recht ausführlich Vorstellen! Es gibt immer Bilder, die ich erklären werde und ich möchte auch so allgemein etwas zu diesem Schlepper sagen. Ich würde mich freuen, wenn Du auf "weiter lesen" drückst! ;)





    Also, fange ich mal mit den Daten an...


    Ausstattung: Der 5100R hat so ziemlich alles, was man bekommen konnte. In dem Bild kann man sehen, das ich HMSII an Bord habe. 3 DW Steuergeräte sind verbaut, 2 davon mit Durchfluss Regelung und 3 Positionen (Load-Sensing). Das Getriebe ist das 32/32 AutoQuad+ Getriebe. Zu den einzelnen Ausstattung gibt's unten mehr! FZW /FKH ist ebenso an Bord. Zudem ist ein HSL-Lader von John Deere verbaut.





    Technische Daten: dazu nur die groben und wichtigen Daten:

    • John Deere PowerTec E engine mit 4 Zylindern a 4,5 Liter Hubraum. "E" = CommonRail hochdruck Einspritzung mit über 1000 Bar und Wastegate-Turbo + LLK
    • Nennleistung: 96 PS bei 2300 U/min (ECE-R24)
    • Maximalleistung: 104 PS bei 1900 U/min (ECE-R24)
    • Drehmomentanstieg 30 % (EC Norm) // 36% nach DLZ Messung
    • Drehmoment: 416 NM bei 1600 U/min (EC) // Drehmoment bei 850 U/min: ~345 NM
    • Viscolüfter

    Erster Eindruck:


    Der erste Eindruck war gut. Er lag gut auf der Straße und hat ordentlich Dampf. Der Motor zeigte sich drehfreudig. Alles in einem super! ich gehe nun im folgenden auf die Kabine, Hydraulik, Fahrwerk und Motor ein:


    • Kabine: Die Kabine ist die TechCenter Kabine von John Deere. Sie bietet dem Fahrer eine gute Rundumsicht. Ich habe ein Glashubdach und die niedrige Version verbaut. Das Glashubdach ist, meiner Meinung nach, ein muss! Die Sicht auf den FL ist super und die angeschrägte, sich leicht in den Dachhimmel ziehende, Frontscheibe bietet wirklich eine super Sicht nach vorne.Die Sicht durch die Heckscheibe ist OK. Die Kabine ist sehr leise.

    Leider heizt sie sich gut auf im Sommer (auch durch den Motor). Die Holme aus Metall werden dann richtig warm, was nicht so schön ist. Aber mit der Klimaanlage bekommt man ein angenehmes Klima hin. Die Klimaanlage benötigt allerdings ein wenig Leistung und Diesel..

    Die Bedienelemente sind gut angeordnet. Man findet sich schnell zurecht und weiß die Anordnung von den DW´s und der Schaltung zu schätzen.

    Das Armaturenbrett ist hingegen nicht mehr Zeitgemäß. Das Armaturenbrett vom aktuellen RC/MC/M ist da passender (und das Brett wurde dort nicht neu erfunden)


    Ansonsten bietet die Kabine einige Ablagen, den Dokumentenkoffer und Halter für Flaschen und Monitore. Diese können direkt an die Holme geschraubt werden (gut gelöst!) Die optionale Steckdosenleiste am rechten Aufstieg bietet viele Möglichkeiten, Monitore, Handys, GPS-Syteme usw mit Strom zu versorgen. Sie sind entweder immer auf Strom oder schalten mit dem Zündungsplus. (Praktisch!)

    Die Radio Ausstattung ist ganz in Ordnung. Der Klang ist gut (2 Boxen, 4 Könnte man eventuell nachrüsten).

    Die Kabine ist leider nur sehr starr, d.h es sind keine Kabinenlager verbaut, nur Gummis. Das ist leider keine so gute Vibrationsdämpfung. Ab und zu vermisst man diese..

    Eventuell interessant: Das Glashubdach lässt sich super einfach komplett entfernen (Reinigen etc)

    Für 2 Personen ist es allerdings recht eng wegen der kompakten Maße.

    Alles in einem aber eine durchaus gelungene Kabine, wo man es auch auf langen Tagen (alleine) aushalten kann!


    • Hydraulik gesamt: Unser 5100R ist mit einer EHR ausgerüstet. Diese lässt sich feinfühlig einstellen und bietet eine Schwingungstilgung. Ebenso ist ein Frontkraftheber (FKH) verbaut von John Deere. Dieser ist gut und hebt reichlich! Der FKH wird über das 1 DW angesteuert und lässt sich feinfühlig steuern. Langlöcher sind vorhanden im FKH ebenso die Entlastungsfeder-Aufnahme für Mechanisch und Hydraulisch...

    Die verbaute Pumpe ist eine Konstatstrompumpe mit Load-Sensing und 65 Litern Leistung. Das Load-Sensing ist eine super Sache. Es kann immer eine begrenzte Ölmenge pro Minute gestellt werden, die bei jeder Drehzahl gehalten werden kann. (zb bei der Kehrmaschine sehr angenehm, da auch beim ausheben das öl fließt)


    Auf eine gute Ölkühlung MUSS geachtet werden, da uns bei 2000 Stunden im Mäh Einsatz die Pumpe weg geschmort ist.. Kostenpunkt ca 1000 Euro (John Deere hat diese Rechnung übernommen, sehr Kulant.

    • Fahrwerk: Das Fahrwerk des 5R ist sehr Kompakt. Der Radstand ist kurz, das Gewicht niedrig. Das schätze ich auch sehr an diesem Schlepper, da er bei Grünlandarbeiten oder auf dem Acker immer perfekt fährt, ohne unnötig Boden zu verdichten. Die Reifenauswahl geht in Ordnung. Wir haben vorne : Michelin 440/65R24 und hinten: Trelleborg 540/65R34 drauf. Das geht in Ordnung.

    Auf der Straße ist er sehr flott unterwegs, dank des geringen Eigengewichts. Er wirkt sehr Dynamisch und kaum klobig. Er liegt sehr ruhig auf der Straße, was man auch sehr zu schätzen weis.

    Die Allrad Kupplung (Bremse,Acker) ist Unterdimensioniert! Bei einer Gefahrenbremsung mit Hänger und FL bekommt diese die Vorderräder NICHT zum stehen (ABS ist es nicht :D )

    Aber auch hier bin ich durchaus zufrieden! Ob man TLS braucht ist die andere Frage..


    Kommen wir zu dem Thema Motor: Und hier muss ich sagen: Hut ab! Die Ingenieure haben ganze Arbeit geleistet. Es ist ein Moderner Motor mit viel Power in jeder Lage.


    Er bietet viel Drehmoment von unten heraus und eine gute Abstimmung zum Getriebe. Ab 1100 Umin merkt man, dass der Motor zornig wird und von 1400-1650 Umin liegt ein sehr guter Drehmoment an.

    Um das zu verdeutlichen ein Beispiel: Bei Arbeiten an der Grenze des Motor ist man bei 1750-1900 U/min am schnellsten, Drehzahl drüber bringt eher eine Verlangsamung! Der Optimale Arbeitsbereich liegt bei 1500 Umin. Dort ist der Kompromiss zwischen Verbrauch und Leistung.


    Eine Leistungskurve gibt es hier: (gelb Drehmoment, Grün Leistung)


    Noch interessanter für die meisten: Es wird viel gejammert über diesen Motor. Dabei wird weniger über die Leistung sondern mehr über den Verbrauch gemeckert. Gut, bei vollast arbeiten ist das verhältnismäßig ein super Verbrauch! Im Teillast Bereich habe ich über die vielen Stunden aber schon gemerkt, das dieser unnatürlich hoch ist. Schade eigentlich aber das soll wohl der AGR zu verdanken sein...

    Spritverbrauch bei Drehzahl X:


    @1300Umin: ~15 Liter pro Stunde MAX

    @1400Umin:~16,1 Liter pro Stunde MAX

    @1500Umin:~17 Liter pro Stunde MAX

    @1600Umin:~18,1 Liter pro Stunde MAX

    @1700U/min:~20 Liter pro Stunde MAX

    @1800U/min:~20,5 Liter pro Stunde MAX

    @1900Umin:~22,2 Liter pro Stunde MAX --Nun fällt er wieder ab....

    @2300Umin:~20 Liter pro Stunde MAX


    Diese Werte haben mir ungemein geholfen, den optimalen Punkt zu finden bei der Arbeit. Danke dem DLZ dafür!


    Mit dem Motor bin ich sehr zufrieden. Er packt die Mäharbeiten locker weg und scheut sich vor einem 5 Schaar Pflug von Lemken auf unseren Sandböden nicht! Man hat richtig spaß, mit diesem zu arbeiten :) Das relativiert die "hohen" Verbräuche dann wieder. Man muss immer sehen, das der Motor optimal ausgelastet wird. Bei ganz leichten Arbeiten wie Schwaden oder Zetten macht es schon einiges aus statt der 540 E ZW die 1000er ZW zu nehmen! Die 540E welle ist sehr auf Leistung/Geschwindigkeit getrimmt. 540 ZW umin werden bei 1680 Umin erreicht, womit man die ZW umin konstanter als mit der normalen 540 er ZW halten kann. An unserer Fräse konnten wir durch die Sparzapfwelle schneller arbeiten ! (Weidegras, alt und festgefahren)

    Damit will ich die Motorcharakteristik mit "sehr gut" bewerten, da sie wirklich für Acker arbeiten ausgelegt ist uns wenig an die eines Pflegeschleppers erinnert

    Damit möchte ich langsam zum Ende kommen und zusammen fassen!



    Nun mehr als 5000 Stunden auf der Uhr und immer noch Spaß an der Maschine! Der 5100R ist kompakt, wendig, leicht und spritzig unterwegs!



    Er schaut modern aus, bietet optische Highlights (Auspuffblech in Edelstahl/Chrom Optik) und fährt sich angenehm. Die Hydraulik wurde überarbeitet zum Vorgänger


    (den wir auch besaßen) und erfüllt seinen Zweck gut! Das Getriebe erfreut einer guten Abstimmung bis wenige Meter Pro Sekunde. Die Kabine ist Leise und bequem (eine Person). Leider Heizen sich die Säulen auf, da hätte besser isoliert werden müssen.. Wobei: im Winter ist es ja ganz angenehm ;)


    Die Beleuchtungsausstattung geht bei dem höchsten Packet in Ordnung. Wir haben nur 2 H3 oben, das war nicht genug!



    Die LED´s machen hier eine super Figur als Ersatz! Nun kann man auch Nachts die Nacht zum Tag machen oder einfach nur besser im beengten Stall sehen.


    Mit einer Stundenleistung von ca 750 Bth rechnet sich dieser R. Er läuft nunmehr als 1000 Stunden pro Jahr womit nur zu sagen bleibt:

    Super Schlepper, ich bin sehr zufrieden mit dieser Maschine und werde sie auch weiterhin fahren!

    Sollten nun noch Fragen, Anregungen etc sein, fragt gerne nach! Ich würde mich sehr über Feedback freuen. :)

Teilen